Wallfahrtsort Feldkirchen

Der Flyer

Besuch der Wallfahrtskirche „MariĂ€ Himmelfahrt“ in Feldkirchen bei Freilassing und des Ainringer Papst-Benedikt-Kreuzweges auf den Ulrichshögl

FĂŒr ihren nĂ€chsten Pfarrausflug suchen Sie nach einem geeigneten Ziel? Wie wĂ€re es mit einem Ausflug in unsere Pfarrei Feldkirchen bei Freilassing im Berchtesgadener Land?

Feldkirchen gehört zum Luftkurort Ainring und liegt an der Landesgrenze von Bayern/Österreich gegenĂŒber von Salzburg. Die Wallfahrtskirche „MariĂ€ Himmelfahrt“ wurde zwischen 1516 und 1521 erbaut. Die Weihe erfolgte durch den Chiemseebischof Berthold PĂŒrstinger am 29. September 1521. Der spĂ€tgotische Bau mit seiner reichhaltigen barocken Ausstattung wurde von 2003 bis 2009 grundlegend restauriert.

Der Ort Ainring liegt am Fuße des Ulrichshögl (560 Meter hoch). Von dort hat man einen herrlichen Ausblick auf die Stadt Salzburg und die umliegenden Berge des Berchtesgadener Landes. Der Ainringer Papst-Benedikt-Kreuzweg beginnt am Aufgang zur St. Laurentius-Kirche in Ainring und ist ca. 1000 Meter lang. Er hat einen Höhenunterschied von ca. 100 Metern und die Gehzeit betrĂ€gt 30 bis 45 Minuten. Die Einweihung des Kreuzweges erfolgte am 25. MĂ€rz 2007 und er wird seither von vielen GlĂ€ubigen gerne besucht.

Ohne Ihrer Planung vorgreifen zu wollen, dĂŒrfen wir folgenden Vorschlag fĂŒr Ihr Tagesprogramm machen:

Besuch der Wallfahrtskirche „MariĂ€ Himmelfahrt“ mit Messfeier und anschließender  KirchenfĂŒhrung
Mittagessen im Gasthaus Gumping (ca. 100 Meter von der Kirche entfernt).
Nach dem Mittagessen Fahrt mit dem Bus nach Ainring (ca. 2 km entfernt).     
Parkmöglichkeit fĂŒr den Bus besteht. Begehung des Papst-Benedikt-Kreuzwege auf den Ulrichshögl.

Wir wĂŒrden uns freuen, Sie in Feldkirchen begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen

W. Bien                                    E. Kern                                           J. Vogl
Pfarrer                                      PGR-Vorsitzende                           Kirchenpfleger

Ihr Pressebericht  und Foto Kirche, Foto Hochaltar fĂŒr die Wallfahrt nach Feldkirchen

Impressum    DatenschutzerklĂ€rung

Kiche MariÀ Himmelfahrt Feldkirchen

Hochaltar

Medaillons

Tod Mariens

Kreuzwegstation